Pussy Riot

Popkultur // Artikel vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

Die rebellische Bühnenshow „Riot Days“, die auf Maria Alyokhinas gleichnamigen Buch beruht und mit Musikproduzent Alexander Cheparukhin entwickelt wurde, verspricht ein „kraftvoll-anarchistisches Plädoyer für den Widerstand in einer rechtspopulistischen Welt“.

Alyokhina weiß, wovon sie spricht, wenn sie die Freiheit aller und des Einzelnen bedroht sieht: Als eine der Hauptakteurinnen von Pussy Riot war sie in einem Straflager inhaftiert. Ihre Sicht auf die „Tage des Aufstands“ geht erstmals auf Deutschlandtour. -er

Do, 18.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.12.2019

Die vier Schweizer mit dem genialen Namen sind schon seit 2003 unterwegs und haben auf dem Hamburger Reggae-Label „Echo Beach“ eine ganze Reihe cooler -Dub-Alben raus.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Das erste Mal, dass Peter Bywaters und seine Test Tube Babies in der Hackerei spielen, könnte auch das letzte werden.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.



Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2019

Dass Scruffy’s Pub von einem waschechten Iren geführt wird, kann man Monat für Monat auch am gehaltvollen Livemusikprogramm ablesen.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Mit Funk You und Evolver laden zwei der besten hiesigen Coverbands zur Liveparty.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die aus diversen Formationen bekannte Grötzinger Sängerin Elvira Novello interpretiert mit ihren Soulicitors nicht nur Soul-Klassiker und Jazz-Standards.