Pussy Riot

Popkultur // Artikel vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

Die rebellische Bühnenshow „Riot Days“, die auf Maria Alyokhinas gleichnamigen Buch beruht und mit Musikproduzent Alexander Cheparukhin entwickelt wurde, verspricht ein „kraftvoll-anarchistisches Plädoyer für den Widerstand in einer rechtspopulistischen Welt“.

Alyokhina weiß, wovon sie spricht, wenn sie die Freiheit aller und des Einzelnen bedroht sieht: Als eine der Hauptakteurinnen von Pussy Riot war sie in einem Straflager inhaftiert. Ihre Sicht auf die „Tage des Aufstands“ geht erstmals auf Deutschlandtour. -er

Do, 18.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.