Pussy Riot

Popkultur // Artikel vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

Die rebellische Bühnenshow „Riot Days“, die auf Maria Alyokhinas gleichnamigen Buch beruht und mit Musikproduzent Alexander Cheparukhin entwickelt wurde, verspricht ein „kraftvoll-anarchistisches Plädoyer für den Widerstand in einer rechtspopulistischen Welt“.

Alyokhina weiß, wovon sie spricht, wenn sie die Freiheit aller und des Einzelnen bedroht sieht: Als eine der Hauptakteurinnen von Pussy Riot war sie in einem Straflager inhaftiert. Ihre Sicht auf die „Tage des Aufstands“ geht erstmals auf Deutschlandtour. -er

Do, 18.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.