Rantanplan

Popkultur // Artikel vom 25.05.2007

Mitte der 90er nach US-Vorbildern wie den Mighty Mighty Boss­­tones gegründet, ver­standen sich die Ham­burger Rantan­plan von Beginn an als Gegenpol zur damaligen Bierernsthaftigkeit der Hardcore-Szene.

Seitdem hat die Band den Platz zwischen den Stühlen sicher und stemmt sich mit einem freudig-grimmigem Augenzwinkern allen das  - ist - doch - kein - Punk - das - ist - doch - kein - Ska - Unkenrufen entgegen und konzentriert sich darauf, die „Revolution“ tanzbar zu machen. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.