Regenwald-Konzert-Text-Bild-Collage

Popkultur // Artikel vom 09.10.2010

Es gibt Themen, die medial so runtergeleiert sind, dass sie zum Teil aus dem Fokus der Öffentlichkeit rücken, weil sie keiner mehr hören mag.

Man denke nur an Ozon, Erderwärmung – oder Regenwald. Wobei letzterer nun dank Lulas wahnwitzigem Staudammprojekt in Amazonas-Gebiet gerade neuen medialen „Aufschwung“ erfährt. Die Indigenen Amazoniens prägen seit über 20.000 Jahren die Kulturlandschaft Regenwald – Abadio Green ist Sprachrohr und Übersetzer ihres Wissens.

Grupo Sal setzt seit fast 30 Jahren brisante entwicklungs- und umweltpolitische Themen musikalisch-künstlerisch um. „Regenwald – zwischen Bewahrung und Zerstörung“ ist diese Collage aus Musik, Bildern und persönlichen Reflexionen von Grupo Sal, Abadio Green und Thomas Brose benannt.  Lichtprojektionen des iranischen Zeichners Mehrdad Zaeri bilden das visuelle Pendant zu Musik und Texten. -rw


Sa, 9.10., 20 Uhr, HfG/Lichthof 4

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.