Ringsgwandl

Popkultur // Artikel vom 13.10.2016

Rock und Funk als „Hausmusik“, kammermusikalisch in Zimmerlautstärke rein akustisch, das geht nur mit einer hochkarätigen, über Jahre gewachsenen Band.

„Woanders“ heißt das neue Album von Ringsgwandl, und das ist da, wo ganz verheerende Sachen passieren, Krieg, Korruption, Steuerhinterziehung, Ebola oder Vogelgrippe.

Mit dabei sind Drummer Tommy Baldu, Daniel Stelter (Gitarren, Mandoline), der u.a. für Naidoo oder Till Brönner spielt, aber auch ein eigenes Jazzquartett hat, sowie Kontrabasser Christian Diener (u.a. W. Haffner, Billy Cobham, Pee Wee Ellis).

Do, 13.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...