Robert Lippok & Kaan Bulak

Popkultur // Artikel vom 12.05.2018

Kaan Bulak

Robert Lippok ist bekannt als Teil von To Rococo Rot, aber auch für seine Solo-Produktionen auf Raster Noton.

Darüber hinaus arbeitet der Berliner als Bildender Künstler mit einer Vorliebe für Räume, die er auch als Bühnenbildner am Theater umsetzt. Mit dem Pianisten Kaan Bulak, der von der Klassik über den Umweg Techno zum elektronisch erweiterten Klavier fand, trifft er am ZKM zusammen, um ein Konzert für den dortigen Kubus zu entwickeln. Mit von der Partie ist der Elektroniker, Improvisator und Controller-Nerd Korhan Erel, ein Begründer der freien Impro-Szene in der Türkei. -fd

Sa, 12.5., 20 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.