Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

Ein illustres Line-up aus Bands und Coverbands zwischen Metal, Country & Americana, Blues und zum Ausklang Schlurfrock der Dire-Straits-Coverband Dire Strats macht das Open Air nicht nur für Cowboystiefelträger interessant.

Den Startschuss geben die Local Heroes Dead Flowers mit ihrem Rock-, Blues- und Soul-Mix am Fr, 11.8. um 19 Uhr, gefolgt von Hartmann: Oliver Hartmann ist als Sänger/Gitarrist bei Top-Acts der Hardrock- und Metalszene wie Hammerfall, Helloween und Edguy am Start, spielt beim Power-Metal-Projekt Avantasia und ist zudem Frontmann des Pink-Floyd-Tributes Echoes.

Danach folgt mit John Diva & The Rockets Of Love ein Songschreiber aus Kalifornien, von dem einige der Songs von Bon Jovi, Aerosmith, Van Halen oder Guns’n’Roses stammen. Den Sa, 12.8. läuten Captain Supersport aus Stutensee mit Covers zwischen Motörhead und Ramones ein, gefolgt von den Sons Of Sounds, No Sugar No Cream, der Peewee Bluesgang und den Dire Strats. -rw

Fr, 11.8., 19 Uhr; Sa, 12.8., 14 Uhr, Vereinsgelände Alemannia Eggenstein
www.rock-am-wald.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.