Rolling Stone Park 2018

Popkultur // Artikel vom 16.11.2018

Motorpsycho

Der seit zehn Jahren Kurzurlaub und Indoor-Rockfestival kombinierende „Rolling Stone Weekender“ im Ferienpark Weissenhäuser Strand an der Ostsee bekommt ein Schwesterkomfortfestival im Süden.

Während der Europa-Park von Sommer- auf Wintersaison umstellt, geht im Confertainment Center der neue „Rolling Stone Park“ an den Start. Auf vier Bühnen steigen über 30 Konzerte handverlesener Bands: Headliner sind Wayne Coynes experimentelle Psychedelic-Rocker The Flaming Lips und Alternative-Country-Singer/Songwriter Ryan Adams. Die zweite Garde bilden u.a. The Decemberists, Kettcar, Father John Misty, Nada Surf und Motorpsycho.

Dazu kommt ein Rahmenprogramm mit Lesungen von Oliver Polak und Ex-Muff-Potter-Sänger Thorsten Nagelschmidt, After-Show-Partys, einer Posterausstellung sowie Platten- und CD-Börse. Ab 189 Euro gibt’s das Rundum-sorglos-Paket inklusive Übernachtung im Themenhotel; von dort fährt der Europa-Park-Express direkt zum Konzertvenue. „Rolling Stone“-Abonnenten erhalten 15 Euro Rabatt aufs Ticket. -pat

Fr+Sa, 16.+17.11., Europa-Park, Rust
www.rollingstone-park.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Bei diesem Mix verschlägt’s einem doch glatt die Sprache!