Samuel Jersak Trio

Popkultur // Artikel vom 21.09.2007

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen – so auch der Pianist Samuel Jersak.

Letztes Jahr war er in Australien, seine Impressionen kann man auf der aktuellen CD "Journey to Sydney" (JazznArts) in zehn stimmungsvollen Klang-Bildern wiederfinden. Ein Jazztrio (Paul Kaiser, drums und Thorsten Meinhardt, Bass) im Stile von EST oder Brad Mehldau, das mit Erykah Badu, Incognito, Steely Dan und Billy Joel auch Soul und Pop als Einflüsse durchscheinen lässt. Jersaks Bedenken hinsichtlich der "Jazz-Polizei" sind dabei unbegründet – diese zeigt sich dem früheren Kirchenorganisten und studierten Musiker wohlgesonnen, ja war sogar angetan von seinen eingängig-groovigen Eigenkompositionen. -th


Fr, 21.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario
www.kulturverein-tempel.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...