Samuel Jersak Trio

Popkultur // Artikel vom 21.09.2007

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen – so auch der Pianist Samuel Jersak.

Letztes Jahr war er in Australien, seine Impressionen kann man auf der aktuellen CD "Journey to Sydney" (JazznArts) in zehn stimmungsvollen Klang-Bildern wiederfinden. Ein Jazztrio (Paul Kaiser, drums und Thorsten Meinhardt, Bass) im Stile von EST oder Brad Mehldau, das mit Erykah Badu, Incognito, Steely Dan und Billy Joel auch Soul und Pop als Einflüsse durchscheinen lässt. Jersaks Bedenken hinsichtlich der "Jazz-Polizei" sind dabei unbegründet – diese zeigt sich dem früheren Kirchenorganisten und studierten Musiker wohlgesonnen, ja war sogar angetan von seinen eingängig-groovigen Eigenkompositionen. -th


Fr, 21.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario
www.kulturverein-tempel.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...




15 Jahre New Noise

Popkultur // Tagestipp vom 21.06.2018

Ende Gelände heißt es beim „New Noise Festival“, das nach zwölf Ausgaben letzten Sommer Schluss machte.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 19.06.2018

Bevor der Panorama-Verein das dritte Sommerfest feiert, gibt das P8 nochmal voll Gas.

>   mehr lesen...