Sandie Wollasch

Popkultur // Artikel vom 24.04.2024

Sandie Wollasch (Foto: Bernadette Wozniak-Fink)

Ob im Pop-Jazz wie mit ihrer Triband, im Trip-Hop wie bei De Phazz oder aber mit ihren Akustikshows als Sängerin mit der SWR Bigband oder natürlich mit ihren eher puren Jazzalben wie zuletzt „Better“ – die Karlsruher Sängerin und Songwriterin Sandie Wollasch lebt ihren Traum und lotet ständig neue Grenzen aus.

Wie jetzt beim neuen Album „Women’s Choice“, ein aufwendiges Herzensprojekt, ermöglicht durch das Stipendium „Perspektive Pop“. Zusammen mit dem famosen Klaus Wagenleiter Trio als Begleitband, „dem Herz der SWR Big Band“, lud sie Frauen aus ganz unterschiedlichen Genres ein. Solistinnen, Sängerinnen und Les Escapades, das bekannte Gambenconsort aus Karlsruhe, drücken dem Album seinen Stempel auf. Auch ihre langjährige Co-Texterin Inga Brock ist wieder mit dabei. „Menschen, die mir ans Herz gewachsen sind“, sagt Wollasch.

Ihre Kompositionen hat wie das letzte „Better“ (2022) erneut das Klaus Wagenleiter Trio arrangiert. In ihren Arrangements können sich ihre Gastmusikerinnen entfalten: Andrea Ritter an der Blockflöte, ein für den Jazz eher ungewöhnliches Instrument, das „And He Could Kiss“ und „Miracle Healer“ veredelt. Die Saxofonistin Michelle Labonte prägt den Song „It Has To Feel Good“. Bei „Good Woman“ präsentiert Wollasch mit Sarah Lipfert und Sandrine Neye traumhafte Harmonien. „I Was Wrong“, ein Duett mit Sandrine Neye, kommt wie ein Spielfilmsong daher, wenn sich die Gamben ins Gehör schleichen. Ein luftig groovendes Jazzalbum und so heißt auch der erste Song auf dem Album „It Has To Feel Good“. -rw

Mi, 24.4., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL