Saxon Shore

Popkultur // Artikel vom 01.01.2010

Ob man Sachsen mag oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.

Die Römer, die Britannien besetzt hielten, mochten sie jedenfalls nicht – und die Angeln auch nicht. Vor allem, wenn sie anfingen, die britische Küste anzugreifen. Deshalb errichteten die Römer eine umfangreiche Befestigungsanlage, die als „Saxon Shore“ bezeichnet wird.

Die Band aber stammt aus den USA – und steht für Postrock mit Anleihen an Caspian, This Will Destroy You oder God Is An Astronaut. Bei Arms and Sleepers (auch USA) stehen hingegen elektronische Komponenten im Vordergrund der Küstenverteidigung, äh Komposition. Boards Of Canada oder Sigur Rós standen hier Pate. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazzclub Jam Session

Popkultur // Artikel vom 13.12.2021

Das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub bleibt auch in der Umbauzeit des künftigen Domizils die monatliche „Jam Session“.

Weiterlesen …




Abgesagt: New Noise Konzerte

Popkultur // Artikel vom 12.12.2021

Mit dem ausverkauften Gig von Heaven Shall Burn sind New Noise & Them Bones Mitte November wieder ins Konzertgeschäft eingestiegen.

Weiterlesen …




Oddarrang

Popkultur // Artikel vom 11.12.2021

Mit ihrem fünften Album behauptet sich die finnische Supergroup an der Spitze der nordeuropäischen Musiklandschaft.

Weiterlesen …


Rap-, Hip-Hop- & Singer/Songwriter-Contest

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

RapperInnen aus Karlsruhe und Ettlingen, DJs, die Urban Dance School plus die Ausstellung „Graffiti trifft Literatur“ repräsentieren die Hip-Hop-Szene der Region.

Weiterlesen …




Milt Jackson Project

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

Als Mitbegründer des Modern Jazz Quartet wurde der Vibrafonist Milt Jackson ein berühmter Mann.

Weiterlesen …




Joe Astray

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Nach seinen Gastspielen mit der Indie-Rock-Band Fluppe bei „Toujours Kultur“ und Lucky Ginger im Hackerei-Biergarten kehrt der vor Jahr und Tag aus Karlsruhe nach Hamburg abgewanderte Punkrocker Joe Astray noch einmal mehr auf den Alten Schlachthof zurück.

Weiterlesen …