Scott Bradlee, Babylon Circus, Panteón Rococó & Youssou N’Dour

Popkultur // Artikel vom 15.07.2017

Scott Bradlee

Wenn er seine Postmodern Jukebox anwirft, lebt die Musik der 20er bis 50er Jahre in aktuellen Hits auf.

Ein Jazz-Trio, eine Sängerin und ein paar Bläser – mehr brauchte der Pianist Scott Bradlee (Sa, 15.7.) nicht, um mit seinen Bearbeitungen von Meghan Trainors „It’s All About That Bass“ oder Radioheads „Creep“ bei Youtube 13-millionenfach geklickt zu werden.

Tags drauf geht es beim „Zeltival“ weiter mit Babylon Circus (So, 16.7.), der seit über 20 Jahren Partyatmosphäre schaffenden zehnköpfigen Gruppe aus Lyon, die im Stil von Manu Chao, Mano Negra und Tryo Ska, Reggae, Jazz, Punk, Klezmer und französischen Chanson vermengt.

Gleich weitertanzen kann man am Mo, 17.7. ab 20 Uhr bei der Latin-Doublenight mit Panteón Rococó und Txarango: Die legendäre Mestizo-Ska-Band aus Mexico trifft hier auf die jungen Txarango aus Barcelonas berühmtem Multikulti-Stadtteil Raval.

Am Di, 18.7. kommt mit dem Senegalesen Youssou N’Dour dann einer der wichtigsten und erfolgreichsten Künstler Afrikas zum Zeltival, der seit seinem Neneh-Cherry-Feature „7 Seconds“ auch dem europäischen Pop-Konsumenten ein Begriff ist und von seiner Band Le Super Etoile de Dakar begleitet wird. -pat

20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Bei diesem Mix verschlägt’s einem doch glatt die Sprache!