Scruffy’s 19th Birthday Weekend

Popkultur // Artikel vom 20.09.2018

Der in den irischen Nationalfarben gestreifte Türgriff erinnert noch an die Zeit vor dem Sommer 1999, als Paul „Scruffy“ Burke in der Karlstraßen-Kneipe Nilpferd seinen „Probably Darkest Irish Pub In The World“ eröffnet hat.

In dessen Kerzenschein ist von der Music Session (So, 16 Uhr) über die vergünstigte „Student Nite“ (Mo.) mit „Billing Beer n’Jäger“, die „Open Stage“ (Di.) des Neuseeländers Kiwi Keith, One-Euro-Less-„Whisky Time“ (Mi.) und „Quiz Night“ (Do.) bis zum Gratislivekonzert am Wochenende (Fr, 14.9. Undercover Orchestra; Sa, 6.10.: Black Tar River; So, 7.10. Continental) seit 19 Jahren immer etwas geboten.

Und genau das wird wieder gefeiert bei Pub-Gigs von Holzklasse (Fr), The Krusty Moors (Sa) mit Sänger Scruffy und Jamie Clarkes Perfect (So.). Wer übers „Birthday Weekend“ zehn Bier leert, darf sich zur Belohnung ein Scruffy’s-Shirt überstreifen. -pat

Do-So, 20.-23.9., 20 Uhr, Scruffy’s, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2018

Es gibt gleich mehrere gute Gründe, zu diesem Konzert zu gehen.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2018

Die Neuwieder sind mit der Inbegriff des 80er-Deutschpunks.





Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2018

Im unverdächtigen Cambridge gründete der Acid-Onkel Kevin Starrs, Sänger, Gitarrist und Mastermind, 2009 seine Doom-, Glam- und Psychedelic-Band, die konzeptuell Themenkreise wie Horrorfilme, Freaks, Serienkiller oder „Mind Control“ beackern und ihre Riffs gnadenlos bei Black Sabbath abgekupfert haben.