Sierra Kidd

Popkultur // Artikel vom 04.10.2014

Er ist so etwas wie Cros tragischer Zwilling.

Mit „Kopfvilla“ und „Rosa Lila Pink“ haben der grade mal 16-jährige Internet-Hip-Hopper Sierra Kidd und Raf Camora einen Youtube-Hype losgetreten.

Im Juli veröffentlichte Ziehvaters Label Indipendenza das mit Spannung erwartete Debütalbum „Nirgendwer“, auf dem das gepriesene Wunderkind aber eher als Stinknormalo rüberkommt, der sich in der ewig selben Trauerkloßstimmung zu Gitarrenklängen über sein Teenager-Elend zwischen Schulstress, erstem Kuss und Mobbing auskotzt. -pat

Sa, 4.10., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.