Silke Eberhard Trio

Popkultur // Artikel vom 16.03.2017

Silke Eberhard überrascht.

Mal schreibt die Saxofonistin Werke von Eric Dolphy auf ein reines Bläser-Ensemble um, dann vervollständigt sie seine „Love Suite“ und fügt eigene Kompositionen dazu. Auch mit ihrem Trio bleibt die gebürtige Schwäbin immer ein wenig unvorhersehbar.

Kein Instrument dominiert, wenn Eberhard, Jan Roder (Kontrabass) und Kay Lübke (Schlagzeug) zusammen spielen. Statt dem Gang ins Jazz-Museum nimmt sie den Geist der Vergangenheit in sich auf und transportiert ihn in ein Heute mit dessen Klangsprache. In den Worten des Downbeat-Magazines ist das: „Hard-swinging Post-Bop“! -fd

Do, 16.3., 20 Uhr, Alte Hackerei (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Selig

Popkultur // Artikel vom 03.02.2022

Anlässlich des 25. Debütgeburtstags kündigten die Hamburger für 2020 ein Album an, das ihre Klassiker mit Gästen wie Olli Schulz, Johannes Oerding, Philipp Poisel, Bap, Madsen, Das Pack, 17 Hippies und Benjamin von Stuckrad-Barre neu interpretiert.

Weiterlesen …


Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …