Silke Eberhard Trio

Popkultur // Artikel vom 16.03.2017

Silke Eberhard überrascht.

Mal schreibt die Saxofonistin Werke von Eric Dolphy auf ein reines Bläser-Ensemble um, dann vervollständigt sie seine „Love Suite“ und fügt eigene Kompositionen dazu. Auch mit ihrem Trio bleibt die gebürtige Schwäbin immer ein wenig unvorhersehbar.

Kein Instrument dominiert, wenn Eberhard, Jan Roder (Kontrabass) und Kay Lübke (Schlagzeug) zusammen spielen. Statt dem Gang ins Jazz-Museum nimmt sie den Geist der Vergangenheit in sich auf und transportiert ihn in ein Heute mit dessen Klangsprache. In den Worten des Downbeat-Magazines ist das: „Hard-swinging Post-Bop“! -fd

Do, 16.3., 20 Uhr, Alte Hackerei (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Soulcafé

Popkultur // Tagestipp vom 30.04.2018

Einfach abzappeln und Spaß lässt es sich auch in der April-Ausgabe des „Soulcafés“.

>   mehr lesen...


Tower Of Power

Popkultur // Tagestipp vom 28.04.2018

Man kann das Ganze „Urban Soul Music“ nennen – oder einfach unglaublich fett, dynamisch und tanzbar.

>   mehr lesen...




And The Golden Choir

Popkultur // Tagestipp vom 27.04.2018

Ein Alleingang, der es wieder einmal in sich hat.

>   mehr lesen...




Nello & Sing ’n String Affair

Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2018

Nello Colosimo war in den 80ern mit seiner Band Modulazione einer der gefragtesten Acts des italienischen New Waves in Deutschland.

>   mehr lesen...




The Grizzled Mighty

Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2018

Zweimal Starkstrom im Kohi.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2018

Das Talent des Karlsruher Altsaxofonisten Jan Prax lässt sogar David Sanborn staunen.

>   mehr lesen...