Singer/Songwriter-Tage im Kohi

Popkultur // Artikel vom 09.09.2016

2015, St. Pauli: Aus einem Singer-Songwriter-Projekt wird Joe Astray, die Band.

2013 war Astray aus Freiburg nach Hamburg gezogen und machte zunächst Straßenmusik. Nun scheint er mit seiner Band angekommen zu sein zwischen Folk und Punk, kämpfend mit Ecken und Kanten, Kratzern und Schnörkeln. (8.9., 20 Uhr). Tags drauf, am Fr, 9.9., stellt sich der junge französische Songschreiber, Gitarrist und Sänger Nicolas Quirin mit seinem Debütalbum „Lullabies For My Ghost“, kristalliner Gitarre und einer sehr eigenwilligen Falsettstimme vor.

Mit Support der Americana-Band No Sugar No Cream präsentiert dann am Sa, 10.9. Singer/Songwriter Gregor Mc Ewan sein Debütalbum „Much Ado About Loving“ live. Seit der Bandgründung 2010 in Hamburg war es mal Disco-Rock, mal Slowcore-Glam-Pop, nun ist die Hamburger Gruppe „Die Heiterkeit“ um Sängerin Stella Sommer in neuer Besetzung mit ihrem Konzeptalbum „Pop & Tod I+II“ zurück: Das einstige Trio ist nun ein Quartett mit Sonja Deffner (Jason & Theodor), Philipp Wulf (Messer) und Hanitra Wagner (Oracles) und spielt lässigen Pop mit tollen Texten (13.9.).

9.-13.9., Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 23.02.2019

Die auf den Österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky hörende Post-Rock-Live-Urgewalt aus Wien tut auf seinem fünften Album „Blitz“ Alpenabgründe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.