Smile And Burn & Kvelertak

Popkultur // Artikel vom 15.02.2018

Kvelertak

Seit ihrer 2015er England-Tour mit Moose Blood gelten Smile And Burn als „the one band from Germany, that doesn’t suck“.

Sorgten ihre beiden Erstlingswerke bereits für Jubelrufe in der deutschen Punkrock-Szene katapultierte sie „Action Action“ aufs Radar der großen Medien. Mit Berliner Rotzigkeit, workoutartiger Liveshow und dem vierten Album „Get Better Get Worse“ steigen SAB am Do, 15.2. um 20 Uhr auf die Café-Bühne des Substage.

In der Halle nehmen sich parallel dazu Kvelertak zwischen ihren ehrwürdigen Verpflichtungen als Metallica-Vorband die Zeit, den Stavanger-Stilbastard aus Metal, Punk, Hardcore und Rock’n’Roll mit norwegischen Texten abendfüllend zu spielen. -pat

Do, 15.2., 20 Uhr, Substage-Cafe/Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Man hört es einfach.





Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2018

Der Singer/Songwriter Adam Barnes aus Oxford bringt nicht nur den sympathischen Folk-Pop seines neuen zweiten Albums „Vacancy At Nasa“ mit, sondern mit Sarah Walk aus Chicago auch eine spannende Pianistin und Sängerin.