Snarky Puppy

Popkultur // Artikel vom 21.07.2014

„For your brain and booty“ steht auf dieser üppig großen Packung Musik, auf der der Name Snarky Puppy prangt.

Eine Marke, die einst im Fusion-Regal zu Hause gewesen wäre, aber mit dem Begriff sind die neun ursprünglichen Texaner lieber vorsichtig. Zu den Ingredienzien ihres Sounds gehören funky Bläsersätze, jazzy Licks, rockige Gitarrensoli und kantige Grooves aus mitunter lateinamerikanischem Anbau.

Snarky Puppy zeichnet eine ausgewogene Balance aus Arrangement und Freiheit für Improvisation aus, ohne bloß peinlichst auf die Linie zu achten. Ein heißer Act fürs sommerliche „Zeltival“, der auf Vorrat bis in den Winter reichen sollte – empfohlen vom Mitveranstalter Jazzclub. -fd

Mo, 21.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...




Scruffy’s 18. Birthday Weekend

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Paul „Scruffy“ Burkes Irish Pub in der Karlstraße steht vor der Volljährigkeit!

>   mehr lesen...




The Dead Lovers

Popkultur // Artikel vom 20.09.2017

Am Vintage-Equipment allein liegt es bestimmt nicht.

>   mehr lesen...




Keston Cobblers’ Club

Popkultur // Artikel vom 19.09.2017

Benannt ist das Quintett um die Geschwister Matthew und Julia Lowe nach einem geigenden Schuster aus dem 18. Jahrhundert, der der Legende nach die Gäste einer Londoner Taverne so tanzwütig gemacht hat, dass ihm sein stetes Auskommen sicher war.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ella Fitzgerald

Popkultur // Artikel vom 18.09.2017

Im April wäre sie 100 Jahre alt geworden, die First Lady Of Song.

>   mehr lesen...




Nils Wülker

Popkultur // Artikel vom 17.09.2017

Jazz und Hip-Hop tänzeln immer wieder gerne umeinander rum.

>   mehr lesen...