Sofia Härdig & Schrottgrenze

Popkultur // Artikel vom 06.02.2020

Schrottgrenze (Foto: Chantal Pahlsson-Giddings)

Sofia Härdig gilt als Schwedens bestgehütetes Geheimnis.

Die Songwriterin spielt in Bands seit sie neun ist und hat soeben ihr neues Album „This Big Hush“ hingelegt. Irgendwo zwischen 90er-Indie, Patti Smith und elektronischer Trippiness ist Härdig zu Hause (Do, 6.2., 20 Uhr, Kohi).

Die musikalische Heimat von Schrottgrenze aus Hamburg ist der Punk, von der aus allzu gern in Richtung Pop oder Indie manövriert wird. Nach dem Coming Out von Sänger Alex – jetzt Saskia Lavaux – liegen der Band queere Themen umso mehr am Herzen, und auf dem neuen Album „Alles zerpflücken“ finden sich mit Slime und Sookee illustre Gäste (Sa, 8.2., 21 Uhr, Kohi). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 03.04.2020

Diese fünf italienischen Profimusiker sind Linkin-Park-Fans von „Hybrid Theory“ an.





Popkultur // Tagestipp vom 03.04.2020

Seit ihrem 97er-Album „Ameisenstaat“ sind Knochenfabrik so etwas wie der kleinste gemeinsame Deutschpunk-Nenner.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 27.03.2020

Noch bevor das neue Album „Durchbruch 2020“ im Sommer auf den Markt kommt, gehen die Hanseaten auf Clubtour.





Popkultur // Tagestipp vom 20.03.2020

Dass es einen „Rock Or Bust“-Nachfolger geben wird, gilt als sicher.





Popkultur // Tagestipp vom 18.03.2020

Ihre Serie aus den drei Singles „(You’re Bringing Me) Down“, „In My Room“ und „AFL“ wurde im britischen Rock-Radio Anfang 2019 hoch und runter gespielt.