Sólstafir

Popkultur // Artikel vom 20.06.2017

„Atmospheric Icelandic Rock and Roll“.

So bezeichnen Sólstafir ihren Blend aus Metal, wundervollen Melodien, psychedelischen Momenten und einer starken Unterströmung aus klassisch gefärbtem Hardrock sowie isländischem Folk.

Das grade im Mai erschienene sechste Album „Berdreyminn“ setzt logisch fort, was in den 90er Jahren als reine Metal-Band gestartet ist und sich dann Step by Step mit dem 2014er Durchbruchsalbum „Ótta“ zur teils doomigen Dark-Folk-Indie-Hardrock-Sensation entwickelt hat. Dass Sólstafir vor allem auch live eine Klasse für sich sind, zeigt das Quartett um Shouter und Gitarrist Aðalbjörn Tryggvason bei drei deutschen Sommer-Clubshows – und Karlsruhe darf sich über einen Zuschlag freuen! -pat

Di, 20.6., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.