Solveig Slettahjell

Popkultur // Artikel vom 05.03.2010

Mit ihrem Slow Motion Orchestra taucht Solveig Slettahjell auch auf „Tarpan Season“ (Emarcy Records/Universal) tief in ihren eigenen Klangkosmos ein.

Ein Werk, das noch deutlicher als die Vorgängeralben ihre persönliche Handschrift trägt und ihren Ruf als einzigartige und ausdrucksstarke Künstlerin festigt. „In den Liedern versuche ich, die großen Themen des Lebens auf die erdenklich einfachste Weise anzusprechen“, sagt die Sängerin.

Das Ergebnis: Musik, die berührt und die Seele wärmt. Bisher waren die Auftritte im Tollhaus immer ein Selbstläufer – nicht zuletzt auch aufgrund Slettahjells offener und sympathischer Art. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...