Solveig Slettahjell

Popkultur // Artikel vom 05.03.2010

Mit ihrem Slow Motion Orchestra taucht Solveig Slettahjell auch auf „Tarpan Season“ (Emarcy Records/Universal) tief in ihren eigenen Klangkosmos ein.

Ein Werk, das noch deutlicher als die Vorgängeralben ihre persönliche Handschrift trägt und ihren Ruf als einzigartige und ausdrucksstarke Künstlerin festigt. „In den Liedern versuche ich, die großen Themen des Lebens auf die erdenklich einfachste Weise anzusprechen“, sagt die Sängerin.

Das Ergebnis: Musik, die berührt und die Seele wärmt. Bisher waren die Auftritte im Tollhaus immer ein Selbstläufer – nicht zuletzt auch aufgrund Slettahjells offener und sympathischer Art. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...