Sommersprossen 2019

Popkultur // Artikel vom 26.07.2019

Glasperlenspiel (Foto: Arton Sefa/Universal Music)

Nach vier Jahren Pause hat Pforzheim 2018 sein „Sommersprossen“-Festival zurückbekommen.

Dieses Mal gehen drei Open-Air-Konzerte im Innenhof des Kulturhauses Osterfeld über die Bühne: Glasperlenspiel (Fr, 26.7., 20 Uhr) haben fürs aktuelle Album „Licht & Schatten“ ihren „Geiles Leben“-Signature-Mix aus Pop und Electro um R’n’B- und Hip-Hop-Einflüsse bereichert. Am Folgeabend kommen Schandmaul (Sa, 27.7.): Die Quasi-Münchner Mittelalterrocker versuchen nach „Traumtänzer“ und „Unendlich“ auch mit dem neuen Studioalbum „Artus“ den Gold-Standard in den deutschen Albumverkaufscharts zu halten.

Für „Poesie und Musik“ sorgt Konstantin Wecker (So, 28.7.) im Trio mit seinem langjährigen Bühnenpartner Jo Barnikel am Klavier und Ausnahme-Cellistin Fany Kammerlander, die sowohl in der Klassik als auch im Pop zuhause ist. Zusammen vereinen sie Wut und Zärtlichkeit, Mystik und Widerstand in lyrisch-sensiblen Pianostücken, akzentuiert vom zartschmelzenden Klang des Cellos. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Wer bei der Ticketbestellung über www.kulturhaus-osterfeld.de den Vorteils-QR-Code der „Sommersprossen“-Anzeige der INKA-Ausgabe #149 scannt, erhält einen Sonderrabatt. -pat

Fr-So, 26.-28.7., Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 22.08.2019

Aus einer Bierlaune heraus sind in eher beschaulichen Örtchen ja schon ganz andere Open Airs entstanden.