Sona Jobarteh

Popkultur // Artikel vom 01.03.2018

Als Kora-Koryphäe gilt Sona Jobarteh.

In London geboren, steht die aus einer gambianischen Griot-Familie stammende erste weibliche Stegharfen-Spielerin Westafrikas für Erneuerung, sowohl musikalisch wie auch aus der Gender-Perspektive.

Aktuell arbeitet sie am zweiten Album, das „deutlich abenteuerlicher“ werden soll,  als ihr 2011er-Debüt „Fasiya“, indem es die Balance zwischen Tradition und Moderne weiter auslotet. -pat

Do, 1.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …