Sona Jobarteh

Popkultur // Artikel vom 01.03.2018

Als Kora-Koryphäe gilt Sona Jobarteh.

In London geboren, steht die aus einer gambianischen Griot-Familie stammende erste weibliche Stegharfen-Spielerin Westafrikas für Erneuerung, sowohl musikalisch wie auch aus der Gender-Perspektive.

Aktuell arbeitet sie am zweiten Album, das „deutlich abenteuerlicher“ werden soll,  als ihr 2011er-Debüt „Fasiya“, indem es die Balance zwischen Tradition und Moderne weiter auslotet. -pat

Do, 1.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Der Pianist Alexander von Schlippenbach zählt mit seinen kongenialen Begleitern zu den besten Vertretern der improvisierten Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 10.12.2019

Das Mastermind der Go-Betweens hat sein zweites Soloalbum vorgelegt.





Popkultur // Tagestipp vom 09.12.2019

Swing war eigentlich die Tanzmusik der 1920er Jahre, erfreut sich aber noch heute großer Beliebtheit.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2019

Immer wieder schön.