Songhoy Blues

Popkultur // Artikel vom 12.07.2015

Dieses Quartett tritt an, die Stämme Malis kulturell zu vereinen.

Gegründet haben sich die aus drei Muslimen und einem Katholiken zusammengesetzten Songhoy Blues als unmittelbare Reaktion auf die 2013 errichtete islamistische Gewaltherrschaft im Norden des Landes – und deren Drohung, das Musizieren mit dem Herausschneiden der Zunge zu bestrafen.

Inzwischen sind die Jihadisten abgezogen; der oft mit der Tuareg-Band Tinariwen verglichene Sound von Aliou, Garba und Oumar Touré (trotz Nachnamensgleichheit nicht verwandt) sowie Nathanel Dembelé, deren Bandname auf das alle Ethnien einschließende Königreich Songhai im 14. Jahrhundert zurückgeht, wird noch lange nachklingen. -pat

So, 12.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...