Sonic Experiments

Popkultur // Artikel vom 03.07.2015

Ein kleines Festival am ZKM richtet die Ohren auf das aktuelle Treiben in der experimentellen Elektronikszene.

Ganz vorne mit dabei ist da gerade das „Post-Genre“-Label Pan, das gleich zwei Artists nach Karlsruhe entsendet: Aus Aufnahmen von Metall gewinnt der Londoner Helm neue Klanglegierungen, die er zu gespenstisch dronenden und werkelnden Maschinensounds verarbeitet.

Während seiner Pfade zwischen Ambient und Breakcore hat auch Keith Fullerton Whitman Station bei Pan gemacht und schickt im ZKM eine Mehrkanalkomposition durch die Lautsprecher des Klangdoms. Laurel Halo zeigt mit jedem ihrer Releases auf Hyperdub und Hippos In Tanks ein neues Gesicht und hat einen faszinierenden Live-Act aus schwimmenden Synths und unscharfen Beats zu bieten.

Roughe Synth-Noise-Performances legt Puce Mary hin und testet aus, wie viel Verzerrung eine Stimme so verträgt. Der Slowake Jonas Gruska hat ein Fabile für Modularsynthies, die Sowjet-Rarität „Junost“ (ein Umhängekeyboard) und den Bau eigener elektronischer Instrumente für seine Arbeiten. Die Hütte zum Brennen bringt schließlich das Duo Gert-Jan Prins und Martijn van Boven, das bei krachendem Noise mittels Laser eine Leinwand bis zum Entflammen graviert. -fd

Fr+Sa, 3.+4.7., 21 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Bei diesem Mix verschlägt’s einem doch glatt die Sprache!