Sound of Woodstock

Popkultur // Artikel vom 29.11.2019

Ten Years After (Foto: Rob Blackham)

Mit einem zweitägigen Festival feiert die Kulturhalle den „Woodstock“-50er.

Los geht’s mit der Santana Tribute Band und frühen Klassikern der ersten drei Alben, bevor Janis Joplins rauchiger Stimme gehuldigt wird: von Marion La Marché und der Buried Alive Blues Band, benannt nach jenem Instrumentaltitel der letzten Joplin-Platte „Pearl“, den sie nicht mehr einsingen konnte (Fr, 29.11., 20 Uhr).

Das Line-up an Tag zwei listet zuerst die zehnköpfige „Horny Horns“-Formation um den Durmersheimer Norbert Moritz, die ihr Tribute an Blood, Sweat & Tears angestimmt hätte, aus Gesundheitsgründen aber nicht auftreten kann. Als Ersatz spring die Claus Müller Allstar Band ein, die schon öfter in der Kulturhalle gastierte und diesmal Gitarrengott Jimi Hendrix huldigt. Und mit Ten Years After kommt eine Band, die schon 1969 auf der Woodstock-Bühne gestanden hat (Sa, 30.11., 20 Uhr)! -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.