Stahlzeit

Popkultur // Artikel vom 22.12.2010

Keiner grollt und rollt das R so schön wie Till Lindemann.

Und ganz gleich wie man zu Deutschlands prominentestem Schwermetall-Export steht, die (Pyro-)Show muss man gesehen haben!

Wenn schon nicht im Original, dann eben von Stahlzeit, die ihren Vorbildern originalgetreuen Tribut zollen. Frontmann Heli Reißenweber und Band lassen keinen Rammstein-Kracher aus und haben sich natürlich auch das neue Album „Liebe ist für alle da“ draufgespielt. -pat

Sa, 25.12., 20 Uhr, Festhalle, Durlach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.