Stanfour

Popkultur // Artikel vom 06.12.2012

Spätestens seit die vier Insulaner 2009 ihr Zweitwerk „Rise & Fall“ veröffentlicht haben, weiß jeder, wo Föhr liegt.

Das neue Stanfour-Album „October Sky“ (We Love Music/Universal) versteht den Pop grenzwertiger: Flächen, aber auch akribische Tiefe in der Produktion sind zu hören, die man vielleicht eher irgendwo zwischen Muse und Pink Floyd erwartet hätte. Altvertrautes liefern die Radiohits „Do It All“, „For All Lovers“, „Wishing You Well“ und „Life Without You“.

Support: Redweik, das Münchner Deutsch-Rock-Pop-Quartett um Gitarrist und Sänger Robert Redweik, die ihr Debüt „Keine Liebe“ (VÖ: 8.3./Warner) selbstbewusst als „deutschsprachiges Album mit internationalem Flair“ ankündigen. Auf der Band-Website steht derzeit die Single „Maschine“ zum freien Download; und das klingt schon mal ziemlich vielversprechend!

INKA verlost zum Substage-Konzert 2 x 2 Tickets. Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis Sa, 8.12. unterm Stichwort „Stanfour feat. Redweik“. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.