Südwestwind – Rap aus Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 01.03.2010

Seit über zehn Jahren besteht die heute achtköpfige Südwestwind Crew, ein Kollektiv aus Rappern, DJs, Beatproduzenten und Graffiti-Künstlern aus dem Karlsruher Raum.

Auch wenn der bundesweite Durchbruch bisher nicht so ganz gelungen ist, sind es doch immer wieder Veröffentlichungen, die in deutschen HipHop-Kreisen für Erstaunen sorgen. Mit gleich zwei VÖs startet das Jahr 2010.

Mit „7inch Antibusiness“ gibt es von Mars von der Gruppe Illyricum nach vier Jahren Funkstille eine neue 7inch-Schallplatte (läuft auf 33Upm). Unterstützt vom Beatproduzenten Bromm sowie DJ Crypt und MOC (Le Grande Uff Zaque) entstand eine Scheibe für Fans von älterem HipHop à la „A Tribe Called Quest“.

Das Liebhaberteil (limierte 100er-Auflage) kann im Web für sechs Euro bestellt werden. Ganz kostenlos ist die Download-EP „Der Besondersmüll“ von Signer, der mit deutschem Rap auf Beats von Produzenten wie Marlon, Flip Sanderz oder Snowgoons nach langjähriger Live-Erfahrung nun sein Debüt auf Tonträger vorlegt. Mit dabei sind u.a. die MCs RC Lung, Maximum One und MOC. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...