Teresa Bergman & Rieke Katz

Popkultur // Artikel vom 01.04.2017

Zweimal Jazz mit Ohrwurmcharakter.

Der Pop-Appeal verbindet die zwei Musikerinnen, die geografisch kaum mehr Distanz trennen könnte. Teresa Bergman landete mit einem One-Way-Ticket von Neuseeland in Deutschland, Rieke Katz wuchs in Nagold auf.

Während Bergman Politikwissenschaft studierte, ging Katz an die Nürnberger Musikhochschule und wurde in Pop- und Jazzgesang wie Jazzpiano ausgebildet. Beide schreiben eigene Songs, die einen Mittelweg zwischen Jazz und Pop finden – eingängig, aber nicht platt, so leicht wie funky. -fd

Sa, 1.4., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.