Teresa Bergman & Rieke Katz

Popkultur // Artikel vom 01.04.2017

Zweimal Jazz mit Ohrwurmcharakter.

Der Pop-Appeal verbindet die zwei Musikerinnen, die geografisch kaum mehr Distanz trennen könnte. Teresa Bergman landete mit einem One-Way-Ticket von Neuseeland in Deutschland, Rieke Katz wuchs in Nagold auf.

Während Bergman Politikwissenschaft studierte, ging Katz an die Nürnberger Musikhochschule und wurde in Pop- und Jazzgesang wie Jazzpiano ausgebildet. Beide schreiben eigene Songs, die einen Mittelweg zwischen Jazz und Pop finden – eingängig, aber nicht platt, so leicht wie funky. -fd

Sa, 1.4., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …