„The Astounding Eyes Of Rita“...

Popkultur // Artikel vom 15.11.2009

...nennt sich das internationale Comeback des Oud-Virtuosen Brahem.

Das Album ist dem 2008 verstorbenen palästinensischen Dichter Mahmoud Darwich gewidmet und von traditioneller arabischer Musik geprägt. Brahem bildete dafür ein neues Quartett, zusammen mit Manfred Eicher, dem Chef des Labels ECM, dem er seit 20 Jahren treu ist.

Ein deutscher Klarinettist mit behänder Phrasierung, ein Bassist, den man aus Nick Bärtschs Ronin kennt, und ein junger libanesischer Percussionist untermalen die sanften Melodien von Brahem, der mit Richard Galliano, Dave Holland, Jan Garbarek, Manu Dibango und Manu Katché spielte und als Interpret und Komponist an Film-, („Hanna K.“ von Costa Gavras), Theater- und Ballettprojekten („Thalassa Mare Nostrum“ von Maurice Béjart) mitwirkte. Im Rahmes des Festivals „Jazzpassage“ am So, 15.11., 17 Uhr in der Reithalle Offenburg.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.