The Blood Brothers

Popkultur // Artikel vom 23.06.2007

The Blood Brothers sind sowohl für stressresistente wie auch für kranke Persön­lichkeiten geeignet.

Wäre die Band ein Gericht, würde man wohl sagen: "Schmeckt interessant". Die fünf Bluts­brüder aus Seattle kredenzen Nouvelle Cuisine auf der Basis einer etwas bizarren Melange aus Beastie Boys (auf Helium!) und Mucky Pup (auf Crack!). Da kommen einem die Kreationen von Ferran Adrià, Koch und Inhaber des spanischen Restaurants "El Bulli" in den Sinn.

Nur dass die Portionen hier viel, viel größer sind als beim Erfinder der Parmesan-Spaghetti, des Gänseleberschnees und der gelierten Tomate. Aber deswegen "kocht" der ja jetzt auch auf der Documenta, während man The Blood Brothers (noch) dort erleben kann wo sie hingehören: Im schwitzigen Rock'n'Roll Club. -mex

So, 24.6., 20 Uhr, Substage
www.substage.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



ßpaced #12

Popkultur // Tagestipp vom 25.11.2017

Die Anstoß e.V. präsentiert coolen Hip Hop zum Sofabouncen ab nachmittags mit neuen Turntable-Konzepten von DJ Stean und fetten Bässen von Karaboga.

>   mehr lesen...




Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...