The Dizzy Brains

Popkultur // Artikel vom 29.04.2018

Die Dizzy Brains wären eine (durchaus oberamtliche!) Sonics-inspirierte Garage-Rock-Band wie so viele – kämen sie nicht aus Madagaskar, einem der ärmsten und korruptesten Länder der Welt.

Und so ergeben sich die Songthemen des Insulaner-Quartetts um die Brüder Eddy (Gesang) und Mahefa (Bass) auf ihrem 2016er-Debüt „Out Of The Cage“ quasi von selbst. Support: die Cellophane Suckers aus Köln. Den Abend drauf wird mit der Berliner Dragqueen Miss Danger und DJ Ugly Robin in den Hackerei-Mai getanzt. -pat

So, 29.4., 20.30 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.