The Movement & Rolling Bowling

Popkultur // Artikel vom 15.07.2017

Rolling Bowling

Double-Trio-Time in der Hackerei!

Los geht’s mit den Kopenhagener Mod-Rockern um Lukas Scherfey, deren Name voll und ganz doppeldeutig zu verstehen ist: Beeinflusst von Bands wie The Jam, The Who und The Clash zählen die stilgemäß anzugtragenden The Movement (Sa, 15.7., 21.30 Uhr) Rosa Luxemburg und Karl Marx zu ihren politischen Vorbildern, deren Weltanschauung in soulverwurzelten Punk-Songs aufs Tanzparkett geschickt wird; anschließend eröffnet Tex Dixigas den „Pfinztal Tigers Soul Club“.

Seltenen Besuch gibt’s am Abend drauf, wenn das Aushängeschild der chinesischen R’n’R-Szene vorbeischaut: Rolling Bowling (So, 16.7., 21 Uhr) aus Peking, deren ebenfalls zu dritt vorgetragener energetischer Vintage-Stilmix aus Rockabilly und Punk’n’Roll den Vergleich mit angloamerikanischen Vorbildern nicht zu scheuen braucht! -pat

The Movement: Sa, 15.7., 21.30 Uhr; Rolling Bowling: So, 16.7., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.





Popkultur // Tagestipp vom 03.08.2018

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.