Triosence

Popkultur // Artikel vom 29.01.2015

Die taiwanesische Regierung erteilt einer deutschen Jazzband einen Kompositionsauftrag zum 100. Staatsjubiläum.

True Story! Das mag am Einfluss außereuropäischer Musik in den Jazz-Kompositionen von triosence liegen, vielleicht auch den eingängigen Melodien, zu denen Bernhard Schüler (Piano), Matthias Nowak (Bass) und Stephan Emig (Drums) imstande sind, und die sich nur eine Nuance von der Hymne befinden. Klar jedenfalls ist: Diese Musik aus Jazz, Folk, Pop und World funktioniert nicht nur in Taiwan.

Zum Konzert im Tempel verlosen wir dreimal das neue Album „One Summer Night“ (New Arts International). Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis Sa, 7.2. unterm Stichwort „Sommernacht zu dritt“. Postadresse nicht vergessen! -fd

Sa, 7.2., 20 Uhr, Kultuzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.