Trivium

Popkultur // Artikel vom 20.08.2017

Trivium

Trivium aus Orlando gehören nicht nur zu den fleißigsten Thrash-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene.

In fünf Jahren erschienen vier Alben, parallel spielten sie weit über 800 Konzerte, in denen ihre urgewaltige Mischung aus brachialen Arrangements, kunstvoller Instrumentierung und komplexem Songwriting zur vollen Entfaltung kommt.

Und wenn man den Gerüchten glauben darf, steht der Nachfolger des 2015 erschienenen Studiowerks „Silence In The Snow“ ab Herbst in den Plattenregalen. Eine Vielzahl neuer Songs fürs achte Album ist jedenfalls bereits komponiert. Support leistet die englische Metalcore-Band Bury Tomorrow. -pat

So, 20.8., 19.30 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...