Tsushimamire, Pierre Omer’s Swing Revue, Ätna & Matthew Logan Vasquez

Popkultur // Artikel vom 07.02.2018

Sex, Essen und Tod sind die Lieblingsthemen von Tsushimamire.

Deswegen finden sie sich zuweil alle gleichzeitig im selben Songtext. Mit punkigen Riffs und schmetterndem Schlagzeug sorgen die Japanerinnen für Alarm (Mi, 7.2., 20 Uhr). An Folk, Blues, Country, Gipsy Swing und Jive hangelt sich Pierre Omer in seiner Swing Revue entlang, und weiß dabei Verbindungslinien zwischen dem Sound der 30er und 40er, Bob Dylan und gar Nick Cave zu ziehen (Do, 8.2., 20 Uhr).

Ätna machen minimalistischen Elektro-Pop, der hymnisch und bizarr daherkommen kann. Produziert wird das Duo von Studio-Legende Moses Schneider (Fr, 9.2., 20 Uhr). Matthew Logan Vasquez feierte Erfolge mit seiner Band Delta Spirit. Solo gibt er sich als rockender und rollender Singer-Songwriter mit 70er-R’n‘B-Faible (Sa, 10.2., 20 Uhr). -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.