Tush

Popkultur // Artikel vom 30.11.2013

Dass das letztjährige Tush-Konzert in der Rastatter Reithalle für einige Bandmitglieder das letzte nach 34 Jahren sein würde, war angekündigt.

Nun lag es an Gründer Bruno Rumza, eine neue Südstaaten-Rock-Formation zusammenzustellen, die die Songs der Allman Brothers, von Lynyrd Skynyrd, ZZ Top, Georgia Satellites oder Jerry J. Walker authentisch spielen kann.

Neben Michael Plener und Oliver Weber (Gitarre), Edy Late (Schlagzeug) und André Thoma (Bass) darf man vor allem auf die rauchig-bluesige Stimme von Leadsänger Christian Fischer gespannt sein. In Sachen Support bleibt mit Love To Hate alles beim Alten. -pat

Sa, 30.11., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ahmad Jamal

Popkultur // Tagestipp vom 18.06.2018

Der amerikanische Pianist und Arrangeur Ahmad Jamal gilt als eine der wichtigsten Kräfte im zeitgenössischen Jazz.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Dead Man’s Boogie & Storm

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Bei den „Local Double Night“ organisieren Nachwuchsmusiker aus der Region selbstständig mit Jubez-Unterstützung ihren Auftritt in amtlichem Ambiente.

>   mehr lesen...




Meshuggah

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Die kathedralisch-komplexen Kompositionen der letztes Jahr 30. Bandjubiläum feiernden schwedischen Progressive-Metal-Pioniere haben seit jeher die Genre-Extreme ausgelotet.

>   mehr lesen...




KA Rocks! 2018

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

An vorzeigbaren Rock-Bands mangelt es Karlsruhe nicht.

>   mehr lesen...