Tush

Popkultur // Artikel vom 30.11.2013

Dass das letztjährige Tush-Konzert in der Rastatter Reithalle für einige Bandmitglieder das letzte nach 34 Jahren sein würde, war angekündigt.

Nun lag es an Gründer Bruno Rumza, eine neue Südstaaten-Rock-Formation zusammenzustellen, die die Songs der Allman Brothers, von Lynyrd Skynyrd, ZZ Top, Georgia Satellites oder Jerry J. Walker authentisch spielen kann.

Neben Michael Plener und Oliver Weber (Gitarre), Edy Late (Schlagzeug) und André Thoma (Bass) darf man vor allem auf die rauchig-bluesige Stimme von Leadsänger Christian Fischer gespannt sein. In Sachen Support bleibt mit Love To Hate alles beim Alten. -pat

Sa, 30.11., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...