Tush

Popkultur // Artikel vom 30.11.2013

Dass das letztjährige Tush-Konzert in der Rastatter Reithalle für einige Bandmitglieder das letzte nach 34 Jahren sein würde, war angekündigt.

Nun lag es an Gründer Bruno Rumza, eine neue Südstaaten-Rock-Formation zusammenzustellen, die die Songs der Allman Brothers, von Lynyrd Skynyrd, ZZ Top, Georgia Satellites oder Jerry J. Walker authentisch spielen kann.

Neben Michael Plener und Oliver Weber (Gitarre), Edy Late (Schlagzeug) und André Thoma (Bass) darf man vor allem auf die rauchig-bluesige Stimme von Leadsänger Christian Fischer gespannt sein. In Sachen Support bleibt mit Love To Hate alles beim Alten. -pat

Sa, 30.11., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.