Unleashed

Popkultur // Artikel vom 17.05.2007

Unleashed im Substage?

Geil, da schlägt das alte todesbleiverseuchte Herz doch gleich wieder ein bisschen flotter, sind Johnny Hedlund und seine Mannen mit ihrem Frühwerk „Where No Life Dwells“ doch An­fang der 90er wie eine Horde Wikinger durch so manches Jugend­zimmer marodiert, haben den schwedischen Deathmetal entscheidend mitgeprägt und mit ihrem jüngsten Album „Midvinterblot“ nicht nur Mittelerde erobert. Mit den legendären Belphegor haben sich die Schweden obendrein die denkbar schlechteste Reisebegleitung angelacht: Da werden im Bandbus wohl allabendlich so erfrischende Themen wie Pest, Tod, Teufel und Apokalypse erörtert werden. Uns soll es nicht kümmern, sind die geschmackssicheren Österreicher Helmuth und Sigurd doch von je her Garanten für einen Sturmlauf in Sachen „Supreme Death/Black Metal Art“. Am Katzentisch die Norweger Sulphur. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.