Unojah

Popkultur // Artikel vom 08.04.2017

Fünf Musiker – fünf Nationen – fünf Religionen.

Unojah, vormals als Ottoman Empire Soundsystem unterwegs, wissen, wovon sie singen, wenn es in ihren Songtexten um Liebe, Toleranz und Verständigung zwischen Völkern und Religionen geht. Die spirituelle Message, in mehreren Sprachen gesungen, kleiden die Freiburger in eine bunte wie tanzbare Mischung aus Hip-Hop, Reggae, Oriental, Latin und Pop. -fd

INKA verlost zum Tempel-Konzert dreimal die neue CD. Teilnahme per E-Mail bis Sa, 8.4. an verlosung@inka-magazin.de unterm Stichwort „Color To The People“. Postadresse nicht vergessen!

Sa, 8.4., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.