Vladiswar Nadishana

Popkultur // Artikel vom 18.09.2008

Mehr als 150 Instrumente, darunter seltene Museumsstücke ebenso wie Selbstgebautes, versteht er virtuos zu bedienen.

Bei Vladiswar Nadishana aus Südsibirien ist der Begriff Multi-Instrumentalist mal wirklich angebracht. Neben traditioneller Folklore aus seiner Heimat haben es dem Wahlberliner vor allem Afrika und der indische Subkontinent angetan – diese Einflüsse mixt er in seinem Studio in bester Alchemistentradition zu einem multikulturellen Sound-Amalgam, das wohlklangwünschende New-Age-Hörer, spirituelle Sinnsucher und weltoffene Ohren gleichermaßen in den Bann zieht. -th

Do, 18.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel
www.kulturverein-tempel.de
www.myspace.com/nadishana

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...