Weltmusikfestival in der Reithalle

Popkultur // Artikel vom 03.11.2008

Drei Tage lang Weltmusik unterschiedlichster Couleur vom Feinsten.

Los geht es am Freitagabend (7.11., 20 Uhr) mit den Klezzmates aus Krakau, deren Name Programm ist – Klezmer mit einer gehörigen Prise Jazz (daher das Doppel-Z) auf atemberaubendem Niveau. Der Samstag (8.11.) stellt als „Rastatter Trommelfest“ ab 14 Uhr allerlei Schlagwerk in den Mittelpunkt, angefangen in Afrika mit der Gruppe Konatekounda & Hamana Tolon aus Guinea sowie den Rastattern von der Tam Tam Tankstelle, die sich ganz den groovigen Rhythmen Westafrikas verschrieben haben.

Die Escola de Samba Baden schlägt den Bogen über den Atlantik nach Brasilien – und zwar mit bis zu 20 Perkussionisten, Tänzerinnen und allem möglichen tropisches Flair verströmenden Pipapo, bevor dann das Trio D’Oro den Spagat zwischen Afrika, Lateinamerika und dem Orient wagt. Peter Götzmanns JazzHopRhythm braucht man in unserer Region wohl nicht mehr vorzustellen, den umtriebigen Multi-Perkussionisten Christian Auer ebenso wenig; ferner treten an diesem von einem afrikanischen Basar (im Bürgersaal) begleiteten Festivaltag noch Ethno Flamenco und Lenke auf.

Die sonntägliche Matinee (9.11., 11 Uhr) belohnt das frühe Aufstehen mit einer sehr reizvollen Kombination: das famose Klezmer-Trio A Tickle In The Heart gemeinsam mit der Sängerin Andrea Pancur von Massel-Tov! Da werden nicht nur Freunde jüdischer Folklore mit der Zunge schnalzen. Einzigartig ist auch das Projekt Kathak-Flamenco (15 Uhr), bei dem tanzender- und musizierenderweise Indien und Spanien ihre gemeinsamen Berührungspunkte ausloten.

Den krönenden Abschluss am Abend (20 Uhr) bilden dann noch Dikanda aus Polen, deren Verschmelzung von Balkan-Folklore mit türkischen und arabischen Elementen nur so vor Energie, Leidenschaft und Spielfreude strotzt. -th

Fr, 7.11. bis So, 9.11., Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Trivium

Popkultur // Artikel vom 20.08.2017

Trivium aus Orlando gehören nicht nur zu den fleißigsten Thrash-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene.

>   mehr lesen...




The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...