Winston McAnuff & Fixi

Popkultur // Artikel vom 14.03.2014

Einen jamaikanisch-französischen Chanson-Abend bekommt man nicht alle Tage geboten.

Roots-Reggae-Routinier Winston McAnuff lässt seine Dreadlocks zum Akkordeon von Fixi fliegen – und der Multiinstrumentalist steht ihm in Sachen Körpereinsatz in nichts nach!

Ihr neues Album „A New Day“ versammelt nach seinen launigen Schifferklavierintros Jamaican Vibes, Soul- und Blues-Töne, aufgebrochen durch nigerianischen Afrobeat, brasilianische Samba und kolumbianische Cumbia, befeuert mit Maloya-Rhythmen, Folk sowie rockigen Musette-Noten.

Und wenn Fixi den Jamaikaner, der in seiner Heimat auch als Electric Dread in Erscheinung getreten ist und in Frankreich derzeit einen weiteren künstlerischen Frühling erlebt, am Klavier begleitet, setzt’s zwischendurch sogar eine erholsame Runde Klassik und Jazz. -pat

Fr, 14.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.