Y’akoto & Johannes Oerding

Popkultur // Artikel vom 05.07.2012

Jennifer Yaa Akoto Kieck oder kurz gesagt Y’akoto hat den „Babyblues“.

Nachdem Warner im März das Debüt veröffentlicht, wird die 24 Jahre junge Deutsch-Ghanaerin ohne Umschweife zum kommenden Soul-Star erklärt. Ihre mit rauchigem Timbre vorgetragenen kosmopolitischen Balladen klingen aber in der Tat mehr nach Karrierehöhepunkt denn -Startloch.

Den männlichen Part beim „Zeltival“-Doppel übernimmt mit Johannes Oerding ein oft als Anhängsel von Ina Müller abgetaner und doch ganz eigenständiger Singer/Songwriter, der es mit viel Stimmgefühl und Akustikklampfe menscheln lässt. -pat


Do, 5.7., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Verschoben: Alte Sau

Popkultur // Artikel vom 14.01.2022

Wer anders könnte bei einer Band wie Alte Sau hinterm Mikro stehen, wenn nicht Jens Rachut, Sänger so mancher Punkband mit irrwitzigem Namen.

Weiterlesen …




Abgesagt: Snaggletooth

Popkultur // Artikel vom 30.12.2021

Zum auch schon wieder sechsten Jahrestag gedenken Snaggletooth dem Frontmann der lautesten Band der Welt.

Weiterlesen …




Abgesagt: Peter And The Test Tube Babies

Popkultur // Artikel vom 22.12.2021

Als Peter Bywaters und seine 1978 gegründeten Test Tube Babies ihre Hackerei-Premiere spielen, war die die Welt grade noch in Ordnung.

Weiterlesen …




Nordbecken Quartett

Popkultur // Artikel vom 18.12.2021

Beim Nordbecken Quartett fließen Jazz-Tradition, modal Folkiges und bluesig Groovendes zu einem organischen Stil zusammen.

Weiterlesen …




The Doors In Concert

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

Authentizität ist das Markenzeichen der holländischen Tribute-Band „The Doors In Concert“.

Weiterlesen …


Abgesagt: Kawenzmänner

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

2020 wurde das fast schon rituelle Pre-Weihnachtskonzert mit dem obligatorischen selbstgemachten Eierlikör abgeblasen.

Weiterlesen …