Yakuzi Record Release Konzert

Popkultur // Artikel vom 29.03.2008

Bei der Plattentaufe zur letzten Yakuzi-Scheiblette "One To All" platzte das Substage schon aus allen Nähten – ausverkauft!

Jetzt wollen die Pforzheimer knapp eineinhalb Jahre später noch ein Schippchen drauflegen. Auf der neuen Langrille "Thin Red Line" (Rookie Records) haben sich zu den gewohnten Zutaten – Punkrock britischer Prägung mit dezentem Polka-Einschlag – noch leichte Swing- und lateinamerikanische Anklänge als Würzmischung dazugesellt.

Geblasen wird, wie bei jedem Whirlpool, natürlich auch weiterhin, und zwar kräftig ins Horn beziehungsweise Trompete und Posaune. Zubereitet wurde der heiße badische Feuertopf wie gewohnt in den "Metal Berserk Studios" des Andi Schorpp, der es wie folgt auf den Punkt bringt: "Im Prinzip ist die Platte genauso wie das letzte Album, bloß besser!"

Also flugs die Tanzschuh aus dem Schrank geholt: "Thin Red Line" gibts ab 28.3. beim örtlichen Rillendealer, die Releaseparty präsentiert vom INKA-Stadtmagazin mit den Ska-Punkern Duty Free aus Pforzheim. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.