Yeah But No & Carpet

Popkultur // Artikel vom 11.05.2018

Die Band Yeah But No entstand aus der zum Dauerzustand gewordenen Kollaboration von Douglas Greed und Fabian Kuss.

Hier der Techno-Profi vom Jenenser Label Freud am Tanzen, dort der studierte Sänger mit Expertise in Funk, Jazz und Pop. Die Chemie stimmte, Platten auf BPitch Control und Cocoon folgten ebenso wie zahllose Club-Gigs.

Jetzt sind das Debütalbum „Hold It All Back“ und eine neue Liveshow im Bandformat am Start. Die Waghäuseler Dance-Popper von Oh Yeah Galaxie eröffnen den Abend. Carpet aus Augsburg wiederum stehen für zeitlosen groovigen Rock mit Jazz- und Pop-Flavour. -fd

Yeah But No: Fr, 11.5.; Carpet: Sa,12.5., je 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.