Zehn Jahre Kohi

Popkultur // Artikel vom 04.05.2017

Für das Zehnjährige hat das Kohi „Dad Horse Experience“ gebucht.

Der Autodidakt ist seit 2008 als One-Man-Gesamtkunstwerk zwischen Country, Gospel und Punkrock, sprich im Sektor des „Kellergospel“ unterwegs. Hollow Skai, Journalist, Autor und Labelmacher, gründete 1980 in Hannover No Fun Records, das mit Bärchen & die Milchbubis oder Hansaplast damals bundesweit in der 1. Liga spielte.

Von ihm stammt auch die Rio-Reiser-Biografie „Das alles und noch viel mehr“, bei deren Lesetour ihn Marius del Mestre musikalisch begleitete. Del Mestre war selbst mit den Scherben als Gitarrist auf Tour, er spielt bei der Lesung zum neuen Hollow-Skai-Roman „Jonas Hieronymus Hellborg – Memoiren eines Rockstar-Mörders“ Songs von u.a. Janis Joplin, Blondie, Johnny Thunders, Cohen und Lou Reed. -rw

Zehn Jahre Kohi: Do, 4.5., 20 Uhr; Musiklesung: Fr, 5.5., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.