Zélia Fonseca

Popkultur // Artikel vom 28.04.2010

Es muss auch ohne Rosanna Tavares weitergehen.

Rund dreieinhalb Jahre nach dem Tod ihrer Duopartnerin erscheint das erste Soloalbum der Gitarristin und Sängerin Zélia Fonseca, die sich mehr denn je als wunderbare Songschreiberin zeigt.

Wo andere brasilianische Künstler plump Klischees bedienen, lässt Zélia Fonseca auf „Impar“ lieber ihr Herz sprechen; sie vereint Poesie mit Groove, ohne ihre Wurzeln zu verleugnen.

Auch die Live-Besetzung, unter anderem mit Michael „Kosho“ Koschorreck (Gitarre, Söhne Mannheims), Márcio Tubino (Saxofon, Flöte) und Rosana Levental (Cello), kann sich hören lassen. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.