Zeltival 2008

Popkultur // Artikel vom 29.05.2008

Zum 14. und (zumindest in der gewohnten Form) auch letzten Mal findet das auch überregional beliebte "Zeltival" statt.

Denn im Herbst beginnen die Bauarbeiten zum Zelthaus des Tollhauses. Während die Programmgestalter noch eifrig mit dem Booking zugange sind, gönnen wir uns schon mal eine Vorschau auf die bereits bestätigten Acts des mehrwöchigen (29.6. bis 3.8.) Konzertreigens.

Joe Jackson (1.7.) hat ein ganz frisches Album ("Rain") draußen, sein Konzerttrio besteht neben ihm selbst an Klavier/Gesang noch aus der originalen Rhythmussektion seiner Joe Jackson Band, Graham Maby (Bass, Vocals) und Dave Houghton (Drums, Vocals). Lila Downs (2.7./Foto) wurde nicht zuletzt durch den Film "Frida" einem breiteren Publikum bekannt, auf dessen Soundtrack die Tochter einer Mixtekin und eines US-Amerikaners gleich mit mehreren ihrer politisch ambitionierten Stücke vertreten war – eine Mischung aus Protestsong und mexikanisch-indianischer Folklore.

Freshlyground (4.7.) aus Kapstadt verweben ihre afrikanischen Roots mit Elementen aus Jazz, Blues und Indierock. Bluesrocker kommen bei der Robert Cray Band (7.7.) ebenso auf ihre Kosten wie bei der Musik Maker Blues Foundation Revue am 30.7., und über Götz Alsmann (9.7.) braucht man wohl eh nicht viele Worte verlieren.

Neben dem mehrköpfigen Orchestra Baobab aus dem Senegal (afro-kubanische Karibik-Sounds, 15.7.) entführt auch der Accordion Tribe (24.7.) den Hörer in exotische Gefilde – nämlich das ganze Klang- und Stimmungsspektrum der "Quetschkommode", das viel weiter reicht als die notorische Pariser Bistro-Melancholie. Freunden der Wortakrobatik seien der Abend mit Leo Bassi und Matthias Deutschmann (25.7.), zwei Kabarettisten zwischen Eulenspiegelei und Philosophie und mit einem Faible für subtile Spitzen empfohlen.

Des Weiteren sind bisher bestätigt: das japanische Trommel-Ensemble Gocoo (23.7./Foto), das charmant-glamouröse Damentrio The Puppini Sisters mit ihrem Retro-Jazz-Pop der 30er und 40er Jahre am 17.7. sowie die Popolskis (1.8.), die ein längst ruchbar gewordenes Geheimnis der Popbranche lüften werden: sämtliche Hits der letzten hundert Jahre entstammen nämlich ihrer Feder! -th

So, 29.6. bis So, 3.8., "Zeltival"-Gelände beim Tollhaus
www.zeltival.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Laut & Leise“-Festival 2018

Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.

>   mehr lesen...




Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.

>   mehr lesen...




Gogol Bordello

Popkultur // Tagestipp vom 25.07.2018

Ihr „ukrainisches Zigeuner-Punk-Cabaret“ kombiniert seit 1999 Einflüsse osteuropäischer Roma-Folklore mit Rock-Elementen.

>   mehr lesen...




Yael Deckelbaum & The Mothers

Popkultur // Tagestipp vom 17.07.2018

Die kanadisch-israelische Künstlerin und Friedensaktivistin, als Gründungsmitglied des israelischen Frauentrios Habanot Nechama dort ein Popstar, schrieb 2016 „Prayer Of The Mothers“, das zur Hymne der Frauenfriedensbewegung Women Wage Peace wurde.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Stimmen im Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 16.07.2018

Was wäre der Jazz ohne seine großen Sängerinnen?

>   mehr lesen...




Ziggy Marley

Popkultur // Tagestipp vom 16.07.2018

Er ist sicher der Beste der vielen talentierten Marley-Nachwüchse.

>   mehr lesen...